Gemeinsam auf Glücksmission

Die Glücksmission – oder wie ich dazu kam, 10 TIPPS für ein liebevolles Miteinander zu erschaffen.

Hallo und schön, dass du mehr über die Glücksmission erfahren möchtest. Diesen Artikel schreibe ich, Hanna, aus meiner ganz persönlichen Sicht.

Ich gehe in meinen Kursen mit einer gewissen inneren Grundhaltung an die Dinge heran.
Die Kinder und Eltern sind für mich liebevolle Menschen, die mir wohl gesonnen sind und ich ihnen.

Ich habe die schöne und dankbare Position, dass ich den „Kunden“ in meiner Werkstatt glückliche Momente bereiten darf, an die sie noch lange freudvoll zurück denken.

Doch ist es nicht so, dass man es nicht IMMER ALLEN MENSCHEN

RECHT MACHEN kann?!

Verschiedene Menschen machen verschiedene Dinge glücklich. Ja klar. Ich persönlich habe gelernt zu unterscheiden, welche Dinge mich und mein Umfeld wirklich wirklich glücklich machen und welche Dinge nur temporärer Natur sind. Und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, den Menschen ersteres anzubieten.

Und was soll ich sagen!? Es sind keine Statussymbole. Keine erkaufte Anerkennung, keine schnell erreichten Ziele ohne innere Reife…..

Glücklich machen die Dinge, die nachklingen. 

Kekse, Zucker und andere Süchtigmacher, die unserem Körper schaden klingen bei mir nie lange nach. Mein Körper versucht, sie so schnell wie möglich zu vergessen und sich ihrer wieder zu entledigen.

Das sind die Dinge, die ich auf einer einsamen Insel auch niemals vermissen würde.

Als ich mich aufmachte, für mein WEBINAR die Themen zusammen zu stellen, die ich für eine ausgeglichene Eltern-Kind-Beziehung essenziell finde, kam mir eine Reihe von „Dingen“ in den Sinn, die wir entweder überhaupt nicht kultivieren, zelebrieren bzw. bewusst erleben oder vielleicht einfach für selbstverständlich halten und deshalb kein Wort darüber verlieren.

Das ist sehr sehr schade.

Denn DAS sind die Dinge, die uns wirklich nachhaltig positiv beeinflussen.
Es sind Dinge, mit denen man seine Familienmitglieder immer wieder überraschen, beeindrucken und verwöhnen kann.

Spontane Aufmerksamkeit, ein personalisiertes Familienspiel und viele kleine Gesten der Verbundenheit

Und DIE habe ich zu 10 TIPPS zusammen gefasst.

hanna-und-hedda

Sie machen Spaß, schaffen Verbundenheit und eine freudvolle Atmosphäre.

Und das Wichtigste ist: Sie steigern eine positive innere Grundhaltung.

Sollten diese Dinge nicht eigentlich selbstverständlich sein?!
Ja schon, aber wie alles im Leben müssen auch Gesten der Verbundenheit geübt werden, bevor sie uns zur Gewohnheit werden.

Wenn dich das interessiert, abonniere die 10 Tipps sofort und kostenlos auf unserer Seite: 10 Tipps für ein harmonisches Miteinander.

Ganz liebe Grüße und eine freudvolle Zeit miteinander

eure

unterschrift-hanna

P.s. einen regen Austausch zu diesen Themen gibt es in unserer Facebook-Gruppe „Starke Eltern = Starke Kinder“. Schau gerne auch dort vorbei.

 kreative-eltern-mit-facebook-sign

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.